Servus Stadt der Wunder  Foto: Anna Schober & Anna Jankovic Foto: Anna Schober & Anna Jankovic
X
EINFACH. GUT. LEBEN.

Stadt der Wunder

Wien ist eine Schönheit, eine Stadt, in die man sich auf den ersten Blick verlieben kann. Eine Stadt, die uns die Jahre – die Jahrzehnte, ja, die Jahrhunderte – spüren lässt, die ihr Gesicht verändert haben. Und die sich trotzdem bemerkenswert jung erhalten hat.
Es ist eine Stadt voll Geschichte und vieler G’schichterln, eine Stadt der kleinen und großen Geheimnisse – eine Stadt der Wunder. Folgen Sie uns doch einfach …

Wir dürfen Ihnen an dieser Stelle nicht nur unseren Ausflug in den Wiener Dialekt rekommandieren, wir empfehlen Ihnen auch gleich, in die unterhaltsamen Dorf-Geschichten einzutauchen, zu entdecken, wie 17 Wiener Grätzeln zu so prosaischen Namen wie „Bretzeneck“, „Im Elend“ oder „Neu-Brasilien“ kamen.

Staunen Sie über das Wunder Demel am Kohlmarkt. Dieses opulente Gesamtkunstwerk versüßt uns bereits seit längst vergangenen k. u. k. Zeiten mit formidabler Zuckerbäckerei das Leben. Und noch immer staunen wir über die hier übliche Anrede in der dritten Person. Eine aufs erste verwirrende Eigenart, bei näherer Betrachtung aber ein amüsantes Eintauchen in Wiener Tradition. Das schmeckt uns ebenso wie die Klassiker der Wiener Küche, die wir Ihnen in dieser Wien-Ausgabe des Servus Magazin servieren: Wählen Sie zwischen gebackener Fledermaus oder Kalbfleisch, Reisfleisch oder Paprikahenderl.

Ein üppiges Mahl verlangt nach ausgiebiger Entspannung. In Wien ist die ganz einfach zu finden, nämlich im Kaffeehaus, wo der geneigte Spaziergänger die holde Wurschtigkeit des Augenblicks zelebriert, inklusive unverwechselbarer Kaffeespezialitäten wie Maria Theresia, Mazagran oder Obers gespritzt. Deren drei sind natürlich längst nicht genug, um die vielfältige Palette grandioser Köstlichkeiten darzustellen. Weshalb wir fünf weitere hinzugefügt haben – und natürlich auch verraten, wo sie jeweils zu genießen sind.

Ein Genuss der anderen Art ist ein Besuch im Theater. Wir waren in der Josefstadt, um dort hinter die Kulissen einer der wienerischsten aller Bühnen zu blicken. Wir haben Bühnenobermeister, Requisiteur und Inspizient kennengelernt und mit eigenen Augen gesehen, warum ohne die stillen Stars die großen niemals so funkeln könnten, wie sie es tun. Dass der legendäre Schauspieler und Regisseur Otto Schenk befindet, dass „das Theater am Leben nascht“, erscheint so geradezu logisch.

Ach ja, wenn Sie unsere Wien-Ausgabe zur Gänze gelesen haben, wissen Sie auch, wer die unsagbar wertvollen Juwelen in der Schatzkammer abstaubt, warum Otto Wagners Bauten Wien menschlicher und moderner machten (u. a. weil er kein anscheinend noch so kleines Detail unbeachtet ließ) und warum die „Quelle des Glücks“ einst tausende Wiener in ihren Bann zog.

Servus in Wien, der besten großen Stadt der Welt. Einfach. Gut. Leben. Hier sowieso.

 

Ab sofort am Kiosk oder auf www.servusmarktplatz.com erhältlich!