Servus Zwick die Zettel  Foto: Alexi Pelekanos Foto: Alexi Pelekanos
X
Basteln mit Kindern

Zwick die Zettel

Für immer entschärft, danach getüncht und hübsch verziert, halten die einfachen Holzfallen jetzt nur mehr Papierenes fest umklammert.

Ist der blitzschnelle Schnappmechanismus, der neugierigen Nagern so leicht zum Verhängnis wird, erst einmal aus den hölzernen Fallen entfernt, sind auch keine Kinderfinger mehr in Gefahr. Der Wandel zum hübschen Zettelhalter ist dann schnell vollzogen. Dank der starken wie breiten Klammer können wertvolle Erinnerungsstücke wie Briefe, Kinderzeichnungen, Fotos und Postkarten auf dem Memobrett fixiert werden, ohne dass sie Schaden nehmen. Wer hätte gedacht, dass aus einer an sich grausamen Erfindung ein derart dekorativer Blickfang werden kann?

Das Mäusefangen überlassen wir ohnehin lieber den Katzen. Und wer keinen jagdfreudigen Stubentiger im Revier hat, der kann immer noch zu Lebendfallen greifen, die die Mäuse zwar vorübergehend ihrer Freiheit berauben, sie aber weiterleben lassen.

 

Das braucht man:
Mausefallen, eventuell eine Rattenfalle
Sperrholzrest (ca. 20 × 60 cm)
Zange
schwarze und weiße Acrylfarbe
Pinsel
Holzleim

  1. Zuerst ziehen wir mit einer kleinen Zange die unnötigen Drahtelemente aus den Mausefallen. Mit der Rattenfalle verfahren wir ebenso. Übrig bleibt eine große Klammer, die zwar Dinge festhalten, aber nicht mehr zuschnappen kann.
  2. Dann mischen wir aus schwarzer und weißer Acrylfarbe einen hellen Grauton und malen damit alle Fallen an. Die Rückseiten und die Metallteile werden ausgespart.
  3. Nun streichen wir die Sperrholzplatte, auf der dann die Fallen montiert werden sollen, in einem dunklen Grauton. Die Rückseite bleibt frei.
  4. Sobald die Farbe auf den Fallen getrocknet ist, können sie noch verziert werden. Wir haben dazu Oblatenbildchen ausgeschnitten und sie mit Bastelkleber auf den Mausefallen fixiert.
  5. Nun ordnen wir probeweise die Fallen auf der Sperrholzplatte im gewünschten Abstand an und streichen die Rückseiten mit Holzleim ein. Dabei besser wenig Kleber verwenden, das verkürzt die Trocknungszeit.
  6. Jetzt können die Fallen festgeklebt werden. Dabei bitte darauf achten, dass die Klammern, die später das Zettelwerk festhalten, nach unten zeigen. Bevor das Memobrett das erste Mal zum Einsatz kommt, lassen wir es selbstverständlich gut trocknen.