Servus Eine Wand voller Andenken  Foto: Katharina Gossow Foto: Katharina Gossow
X
Basteln mit Kindern

Eine Wand voller Andenken

Eine Korkplatte, mit freundlichem Stoff überzogen und mit Schnüren bespannt, ist der ideale Platz für unsere ganz persönlichen Erinnerungen.

Ein altes Bergfoto von der Mama im 70er-Jahre-Kolorit, die Geburtsanzeige vom Geschwisterchen, ein paar herzerwärmende Zeilen von der Oma, eine selbst gemachte Zeichnung oder die alte Ansichtskarte von der Großtante: Es ist einfach zu schade, diese wertvollen Erinnerungsstücke in eine Kiste zu stecken und sie nur alle heiligen Zeiten einmal hervorzukramen!

Auf einer hübschen Pinnwand, schön angeordnet, können wir sie betrachten, hin und wieder in Gedanken in die Vergangenheit reisen und die Bilderchronik jederzeit wieder neu gestalten. Unsere persönlichen Schätze müssen dabei nicht unbedingt mit Stecknadeln oder Reißnägeln durchbohrt werden, um am weichen Kork zu halten. Damit sie unbeschädigt bleiben, hängen wir sie mit Holzkluppen an ein Stück alte, gekordelte Wäscheleine oder an eine geflochtene Hanfschnur, die wir quer über die mit Stoff überzogene Korkplatte gespannt haben. Oder wir schieben unsere Fotos und Karten unter straff gespannte Gummischnüre. Dort sind sie dann so gut aufgehoben wie die mit ihnen verbundenen Geschichten und Anekdoten in unserer Erinnerung.

Das braucht man:

Korkplatte (ca. 40 × 60 cm),
Volumenvlies, Stoff,
Reißnägel, Ösenschrauben,
Gummiband (ca. 5 mm breit),
verschiedene Hanf- und
Spagatschnüre, Schere,
Maßband

1. Das Zuschneiden gelingt am besten, wenn man zum Maßnehmen den Kork auf den umgedrehten Stoff und das Vlies legt. Das Vlies sollte an allen Seiten etwa einen Finger breit länger als die Korkplatte sein, der Stoff etwa 10 cm länger.

2. Nun schlagen wir den Stoff über dem Vlies an allen Seiten ein und befestigen ihn auf der Rückseite der Korkplatte mit Reißnägeln. Dabei beginnen wir mit den kürzeren Seiten, setzen mit den Ecken fort und befestigen zuletzt den Stoff auf den langen Seiten.

3. Dann spannen wir Gummibänder sowie Hanf- und Spagatschnüre in den gewünschten Abständen waagrecht und senkrecht über den Stoff und verknoten sie auf der Rückseite. Schön sieht auch ein Stück gekordelte Wäscheleine aus.

4. Damit wir die Pinnwand mit einer Schnur aufhängen können, drehen wir noch zwei kleine Ösenschrauben in die obere Kante der fertig bespannten Korkplatte.

5. Nun können wir mit Wäscheklammern Fotos, Postkarten, Zeichnungen oder Briefe an die Schnüre hängen oder sie unter die Gummibänder schieben.